Nr. 22
Andreas Karlstadt an Kurfürst Friedrich III. von Sachsen
Rom, 1515, 13. November

Text

🏠 Home📖 Leseansicht ein/ausSucheNavigation einblenden
← zur vorhergehenden Einheit zur Einleitung zur nächsten Einheit →

Bearbeitet von Martin Keßler

[11v] Dem durchleuchtigistem hochgebornen fursten undh Hern Friderichen des heilig'en' ⟨Romi⟩schen Reichs Erzmar⟨scha⟩lck Churfurste zu Sach⟨s⟩en Landtgraven in Do ringen Margsgraffen zw Meyssen meynem g'nedig'sten h'ern'a

[11r] Durchleuchtigister hochgeborner Churfurst Gnedigister H'err'⟨.⟩
Ewren Churf'urstlichen' g'naden' sein meyn innig gebethe und williche
dienste mit hochstem vermugen zuvor bereit⟨.⟩

G'nedig'ster Churf'urst' und H'err'⟨.⟩ Ich bin alhie in maynung1 zu studiren in hoffenung das meyn gute furnhemen und angefangen studium E'wren' churf'urstlichen' g'naden' beistendich gotlicher furfurung zw lobe ere und nucz gereichen sol⟨.⟩ E'wre' churf'urstlichen' g'naden' derhalb bithe wuldtenn mir umb oberczelt ursachen die fruchten meynes archidiaconats so mir von recht gebueren/ und teglich presencz auß gnaden/ geben und vulgen lassen Domit ich also gefurdertb E'wren' churf'urstlich' g'naden' dester geschickter heimkum⟨.⟩ Das will ich umb E'wr' churf'urstlich' g'naden' zu verdienen alzeit gewertich und getrew erfunden werden und mich alhie und doheim also erczeigen/ das E'wr' churf'urstlich' g'naden' gethaner gnaden gevallen haben wiert⟨.⟩ E'wren' churf'urstlichen' g'naden' hiemit vleissig bevolh'en'⟨.⟩ geben zu Rom auff xiii tag Novembris im xv jar⟨.⟩

E'wr' churf'urstlichen' g'naden'

willicher capellan
Andres Bodenstein
Archidiacon etc⟨.⟩

Die burden der Kirchen
mir obligendte/ wil
ich bequemlich bestellen
so mir E'wr' churf'urstlich' g'naden' antwort giben hatt⟨.⟩


a Von anderer Hand hinzugefügt: »Karlstat Anno 15«
b Korrigiert im r

1 »Plan, Ansinnen, Absicht«; Götze, Glossar, 157.

image CC BY-SA licence
Downloads: XML · XSL · PDF (Druckfassung)
»